Käsekuchen vs. Cheesecake – Wo ist der Unterschied? Rezept: Zitronen-Vanille Käsekuchen mit frischen Beeren

Käsekuchen vs. Cheesecake – Wo ist der Unterschied? Rezept: Zitronen-Vanille Käsekuchen mit frischen Beeren

Hallo Ihr Lieben,

wie ja schon einige von Euch wissen, habe ich eine ausgeprägte Schwäche für Cheesecake und Kääääääsekuchen 😍. Ich erwähne bewusst beides, denn da gibt es einige Unterscheide, mit denen ich mich heute mal ein bißchen näher beschäftigen möchte.

Zuallererst stellte sich mir die Frage: Wo kommt Käsekuchen eigentlich her und wie lange gibt es ihn schon? Die Antwort ist ziemlich überraschend. Das älteste überlieferte Rezept stammt laut Wikipedia von einem griechischen Physiker Aigimos aus Zeiten der griechischen Antike (16. Jahrhundert – ca. 146 v. Chr.). Erstmals in einem Kochbuch („Le Viandier“ aus dem Jahr 1395) wurde ein Käsekuchenrezept von dem französischen Koch Taillevent verewigt. Das älteste in deutsche Sprache verfasste Rezept, stammt von Anna Wecker und wurde in Ihrem 1596 veröffentlichten Kochbuch abgedruckt. Damit steht fest, Käsekuchen hat eine sehr lange Tradition und erfreut sich in den verschiedensten Kulturen bis heute größter Beliebtheit. Kein Wunder also, dass sich diverse Formen entwickelt haben.

 

Vanille Zitronen Cheesecake Käsekuchen frische Beeren Rezept by ninakocht.de

 

Neben dem deutschen Käsekuchen, der auch als Quarkkuchen bekannt ist, entwickelte sich im angloamerikanischen Raum der Cheesecake. Er stellt nicht einfach nur die Übersetzung der deutschen Begrifflichkeit in die englische Sprache dar. Vielmehr steht er als Oberbegriff für eine ganz eigene Art der Herstellung und auch der Zutaten. Man unterscheidet bei ihm sogar nochmal zwischen 2 prägnanten Unterkategorien: 1. Der berühmte New York Cheesecake und 2. American Cheeseacke.

Beginnen wir aber zunächst damit uns die Unterschiede der beiden Obergruppen, Käsekuchen und Cheesecake anzusehen. Beim Käsekuchen besteht die Füllung hauptsächlich aus Quark, beim Cheesecake hingegen verwendet man Frischkäse, „Cream Cheese“ (Mischung aus Frischkäse & Sahne) oder Ricotta. Gebacken wird Cheescake im Wasserbad, während sein deutsches Pendant ohne Wasserbad in den Backofen wandert. Wo der Käsekuchen mit einem klassischen Mürbteigboden gebacken wird, greift man beim Cheescake entweder auf einen Boden aus Keksen oder einer ganz dünnen Schicht Biskuit zurück.

 

Vanille Zitronen Cheesecake Käsekuchen frische Beeren Rezept by ninakocht.de

 

Die Unterschiede beim Boden des Cheesecake, führen uns nun direkt zu einem wesentlichen Unterschied zwischen seinen beiden Unterkategorien. Die New Yorker lieben diese dünne Schicht Biskuitboden unter ihrem cremigen Cheesecake und schön süss muss er ebenfalls sein. Die Füllung besteht meist aus einer Sahne-Frischkäse-Mischung („Cream Cheese“), um das Maximum der Cremigkeit zu erlangen. Beim american Cheesecake hingegen werden Kekse (am beliebtesten sind hier „Graham Cracker“, eine Art Vollkornbutterkekse) zerbröselt und mit Butter, Zucker, manchmal sogar einer ordentlichen Prise Salz, zu einem Boden verarbeitet. Bei der Füllung wird auf Sahne verzichtet und auf Frischkäse oder Sour Cream zurückgegriffen. Insgesamt ist er weniger cremig und luftig.

Mittlerweile verschwimmen in den unzähligen Käsekuchen- und Cheesecake-Rezepten die Grenzen zwischen den einzelnen Kategorien. Es wird Quark mit Frischkäse gemischt, ein Keksboden unter eine Quarkfüllung gepackt oder gleich ganz auf einen Boden verzichtet. Dank veganer Varianten, werden sogar Frischkäse und Quark (und Eier) tierischen Ursprungs ersetzt und eine völlig neue Kategorie entsteht. Ähnlich verhält es sich mit den zahlreichen köstlichen No-bake Rezepten, die durch Gelatine (oder Agar Agar) und einen Keksboden überzeugen. Ich finde diese Entwicklung wunderbar und bin gerne ein Teil davon.

 

Vanille Zitronen Cheesecake Käsekuchen frische Beeren Rezept by ninakocht.de

 

In meinem Rezept, was ich Euch heute mehr so nebenbei mit an die Hand gebe, werden Quark und Frischkäse gemischt und auf einem Mürbeteigboden gebacken. Diese Mischerei der einzelnen Varianten gefällt mir wirklich außerordentlich gut, wenn sowas Köstliches dabei herauskommt 😋. Ganz genau genommen müsste mein Kuchen eigentlich „Cheesekuchen“ oder „Käsecake“ heißen 😂. Aber ob die Foodwelt dafür schon bereit ist… 😉.

Auf jeden Fall werde ich mich zukünftig bemühen die Termini korrekt zu verwenden. Auch wenn ich finde, dass sich „Cheesecake“ ein bißchen sexyer (jahaha, das wird tatsächlich so bekloppt geschrieben, habe es extra nachgeguckt 🤣) als „Omma´s oller Käsekuchen“ anhört.

Ich hoffe mein heutiger Exkurs zu den Unterschieden von Käsekuchen und Cheesecake inspiriert Euch genauso wie mich, in Zukunft noch mehr auszuprobieren. In diesem Sinne, ich hoffe von euch bald viele „Käsecakes“ und „Cheesekuchen“ zu sehen. Fangt am besten gleich damit an und backt zu allererst meine neuste Mischversion 😊.

Habt viel Freude beim Nachbacken.

Alles Liebe

Nina

P.S. Ich freue mich natürlich immer über ein Feedback, wie Euch meine Rezepte gefallen. Lasst mir gerne ein Kommentar hier, schickt mir Bilder per Mail oder verlinkt mich auf Eure Ergebnisse bei Instagram @ninakocht

5 von 1 Bewertung
Drucken

Zitronen-Vanille Käsekuchen mit frischen Beeren

Für eine 24er Springform

Zutaten:

Für den Boden:

  • 230 g Mehl
  • 125 g kalte Butterwürfel
  • 35 g heller Zucker
  • 45 g braunen Zucker
  • 1 Ei (Größe L)
  • Prise Salz

Für die Füllung:

  • 750 g Magerquark
  • 250 g Frischkäse
  • 190 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Vanillepaste (oder Vanilleextrakt)
  • 1 große Zitrone (Saft & Abrieb)
  • 40 g Speisestärke
  • 80 g flüssige Butter
  • 4 Eier (Größe L)

So wird´s gemacht:

Für den Boden:

  1. Mehl, Zucker & Salz in einer Schüssel mischen. Ei verquirlen und gemeinsam mit den kalten Butterwürfel zugeben und zu einem homogenen Teig verkneten. Am besten funktioniert das mit den Händen.

  2. Anschließend zu einer Kugel formen, diese flach drücken, in Klarsichtfolie einschlagen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben. 

  3. Anschließend den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter einfetten.

  4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und von beiden Seiten gut bemehlen. Nun etwas größer als die Backform rund ausrollen und in selbige einsetzen. Den Rand gut festdrücken und evtl. entstandene Löcher mit überschüssigem Teig von anderen Stellen flicken. Der Teigrand sollte ca. 4-5 cm hoch sein.

  5. Backform in den Kühlschrank stellen und die Füllung anrühren.

Für die Füllung:

  1. Die Eigelbe und Eiweiße trennen. Eiweisse steif schlagen und beiseite stellen. 

  2. Eigelbe mit den restlichen Zutaten für die Füllung gut verrühren. Anschließend die steif geschlagenen Eiweisse vorsichtig unter die Quarkmasse heben.

  3. Backform aus dem Kühlschrank nehmen und die Füllung auf den nochmal gekühlten Teig füllen.

  4. Nun die Backform vorsichtig ein paar mal rütteln um evtl. eingeschlossene Luftblasen nach oben zu befördern.

  5. Käsekuchen bei 175°C Ober/Unterhitze für gute 70 Minuten in den Ofen geben. Ab der Hälfte der Zeit mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen schön hell bleibt. Nach der Backzeit den Ofen abschalten, Alufolie entfernen und Kuchen noch gute 10 Minuten im Ofen lassen. Die Ofentür dabei einen Spalt offen lassen.

  6. Anschließend Kuchen rausnehmen und in der Form (am Besten über Nacht) vollständig auskühlen lassen. Mit ein paar frischen Beeren (ich hatte Blau- und Brombeeren) servieren.



2 thoughts on “Käsekuchen vs. Cheesecake – Wo ist der Unterschied? Rezept: Zitronen-Vanille Käsekuchen mit frischen Beeren”

  • Ich bin absolut begeistert! Ein sehr leckeres Rezept. Das nächste Mal werde ich den Kuchen wohl bereits nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken, damit er wirklich hell bleibt. Insgesamt habe ich den Ofen kurz vor Minute 60 ausgemacht. Geschmacklich und von der Konsistenz top! Der “Cheesekuchen”! 😂👌🏼 Werde definitiv mehr Deiner Rezepte testen. Danke für die Veröffentlichung Deiner Kreation!

    • Dankeschön, liebe Cara. Freut mich, dass Dir das Rezept so gut gefällt. Ja, ein bißchen persönliches rumprobieren ist immer nötig, bis es ganz perfekt wird. Weiterhin viele leckere Cheesecakes. LG Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.