Lasagne-Suppe

Lasagne-Suppe

Hallo Ihr Lieben,

und weil es so lecker ist, direkt noch ein Suppen-Rezept für Euch. Das Wetter lädt ja geradezu dazu ein jede Menge köstliche und wärmende Suppen, Eintöpfe und Co. zu genießen.

Alles Liebe

Nina

P.S.: Ich freue mich natürlich immer über ein Feedback, wie Euch meine Rezepte gefallen. Lasst mir gerne ein Kommentar hier, schickt mir Bilder per Mail oder verlinkt mich auf Eure Ergebnisse bei Instagram @ninakocht

Lasagne-Suppe

Zutaten:

Für die Suppe:

  • 250 g Rinderhack
  • 150 g Lasagneplatten (ohne Vorkochen)
  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 Päckchen stückige Tomaten (390g)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 600 ml Geflügel- oder Rinderfond
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL gemahlenen Rosmarin
  • 2 TL italienische Kräuter
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Für das Topping:

  • 1 Becher Crème Légère
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 EL Zitronenabrieb
  • 1/2 TL Salz
  • Prise weisser Pfeffer

Sonstiges:

  • frisch geriebener Parmesan nach Geschmack

So wird´s gemacht:

Für das Topping:

  1. Alle Zutaten gründlich verrühren und beiseite stellen. Das Topping soll schön durchziehen, bis die Suppe fertig ist.

Für die Suppe:

  1. Hackfleisch in Olivenöl scharf anbraten. Anschließend Temperatur reduzieren und Zwiebeln & Knoblauch zugeben und glasig dünsten.

  2. Hackfleisch Zwiebelmasse mit Salz und Pfeffer würzen. Nun Tomatenmark zugeben und ebenfalls 2-3 Minuten mitdünsten. Die Temperatur darf hierbei ruhig ein wenig erhöht werden, so dass das Tomatenmark ein paar Röstaromen abbekommt.

  3. Anschließend mit Fond und den stückigen Tomaten ablöschen und die Kräuter dazugeben. Die Suppe nun einmal aufkochen lassen.

  4. Die in mundgerechte Stücke gebrochenen Lasagneplatten können im Anschluß dazugegeben werden. Die Suppe nun so lange kochen bis die Nudeln gar sind.

  5. Abschließend nochmal abschmecken.

  6. Die Suppe mit einem Klecks des Toppings sowie etwas frisch geriebenem Parmesan in Schüsseln anrichten und servieren.

Tipp:

  • Wenn ich diese Suppe oder auch eine Blogonese koche, würze ich das Hackfleisch immer schon gerne direkt nach dem scharfen Anbraten. ich finde, so hat das Fleisch hinterher einfach mehr Geschmack im ganzen Gericht und muss nicht von der Suppe oder Sauce drum herum noch Geschmack aufnehmen (was, wie ich finde, eh nicht wirklich klappt).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.