Bruschetta mit Ricotta-Mozzarella-Creme und Tomatenpesto

Bruschetta mit Ricotta-Mozzarella-Creme und Tomatenpesto

Hallo Ihr Lieben,

was für ein herrlicher Nachmittag war das bitte gestern?! Eeeeeeendlich mal wieder strahlender Sonnenschein 😎 . Hach, da fühlt man sich doch gleich wieder voller Tatendrang. Bei mir hat das dazu geführt, dass ich beschlossen habe zum Abendessen diese super lecker, cremige Bruschetta-Variante zu machen.

Bruschetta ist immer toll – zumindest wenn Sie gut gemacht ist. Auch wenn man auf den ersten Blick das Gefühl hat bei diesem simplen „belegten Brot“ nicht viel Falsch machen zu können, gilt es trotzdem einige Sachen zu berücksichtigen, damit es wirklich der volle Genuss wird. Ich mag es beispielsweise überhaupt nicht, wenn das Brot beim Servieren schon völlig durchgeweicht ist. Das Gegenteil, knochentrocken und eine echte Gefahr für Zähne und Füllungen 😉 , geht ebenfalls gar nicht. Mit Öl getränkt und dadurch matschig ist auch nicht der Knaller…. Da seht ihr, schon alleine die Auswahl und Zubereitung des Brotes will durchdacht sein. Für dieses Rezept verwende ich am liebsten ein frisches, kräftig-rustikales Brot. Am besten mit schöööner Knusperkruste. Frisches Brot finde ich ohnehin mega. Egal wie, ob einfach mit gesalzener Butter, toller Wurst, leckerer Marmelade oder eben in Gestalt einer Bruschetta – es gibt (fast) nix schöneres 😉 .

Aber zurück zu diesem tollen Rezept. Wie eben schon geschrieben habe ich ein rustikales Brot verwendet. Wenn man es nicht zu dünn schneidet kann man es prima rösten, ohne das es gleich komplett austrocknet. Ich röste das Brot in dem Fall immer ohne Öl. Gerade bei Bruschetta ist der Belag meist etwas feuchter, so dass es von Vorteil ist, wenn das Brot nicht schon mit Öl voll gesogen ist.

Für das Tomatenpesto habe ich bewusst getrocknete Tomaten verwendet, die nicht in Öl eingelegt sind. Ihr findet die meist in der Gemüsetheke im Supermarkt. Zum einen spart diese Art der Zubereitung einiges an Öl und einen intensiveren Tomaten-Geschmack haben sie ebenfalls – finde ich zumindest. Des Weiteren werden die in Öl eingelegten Tomaten oft in einem Sonnenblumenöl eingelegt, was ich persönlich weniger lecker finde als ein hochwertiges Olivenöl.

Bruschetta Ricotta Mozzarella Tomate Pinienkerne Pesto Rezept by ninakocht.de

Die Ricotta-Mozzarella-Creme habe ich bewusst nicht weiter gewürzt. Das Pesto ist durch die getrockneten Tomaten (zumindest waren es meine Tomaten) recht salzig und die gerösteten Kirschtomaten bringen ebenfalls einiges an Würze mit. Die Creme in der Mitte, biete sich daher perfekt als cremige Ausgleichsschicht an. Ich empfehle euch immer erst alle Einzel-Komponenten zu probieren und dann zu entscheiden, ob die Creme noch etwas Würze benötigt oder nicht.

Ihr könnt dieses Rezept prima vorbereiten. Die Ricotta-Mozzarella-Creme, die Ofentomaten und das Tomatenpesto einfach im Kühlschrank zwischenparken, bis Ihr Eure Bruschetta servieren möchtet. Nur das Brot würde ich definitiv frisch kaufen und rösten. Aber ich bin da auch etwas speziell, da ich Brot nur ganz frisch am Backtag esse… 😳 .

So, Ihr liebsten Mit-Foodies, ich empfehle Euch ganz dringend dieses geniale Rezept auszuprobieren. Es ist einfach göttlich!!! Ob Als Vorspeise, Beilage oder Hauptakteur – mit dieser Bruschetta könnt Ihr nichts falsche machen 🙂 .

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachkochen.

Alles Liebe

Nina

Bruschetta mit Ricotta-Mozzarella-Creme und Tomatenpesto

Zutaten:

Für die Bruschetta:

  • einige Scheiben rustikales Brot
  • 150 g Ricotta
  • 150 g Mozzarella
  • 300 g Kirschtomaten
  • 1/4 rote Chilischote
  • Salz & Pfeffer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Pinienkerne
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Puderzucker

Für das Tomatenpesto:

  • 100 g Sonnengetrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt!)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl nach Bedarf
  • Salz & Pfeffer

So wird´s gemacht:

  1. Die Brotscheiben in einer Pfanne ohne Öl oder im Backofen mit Grillfunktion im oberen Drittel knusprig anrösten. Sie dürfen ruhig Farbe bekommen aber nicht zu dunkel werden.

  2. Mozzarella mit einer Gabel zerdrücken und rühren, so dass er eine gewisse Cremigkeit bekommt. Anschließend Ricotta zugeben und gut miteinander vermengen.

  3. Die 1/4 Chilischote in feine Würfel schneiden, den Knoblauch ebenso. Kirschtomaten in dickere Scheiben schneiden und in eine Auflaufform geben. Chili, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Oregano, Olivenöl zufügen und alles gut vermischen. Nun mit Puderzucker bestreuen und die Pinienkerne darüber verteilen. Danach für ca. 10-15 Minuten bei 220°C Umluft mit Grillfunktion ins obere Drittel des vorgeheizten Backofens geben und die Tomaten anrösten. Zwischendrin ruhig mal rühren, wenn ihr das Gefühl habt die Pinienkerne werden zu dunkel. 

  4. In der Zwischenzeit das Tomatenpesto zubereiten. Dafür alle Zutaten in den Mixer geben und solange häxseln, bis ein cremiges Pesto entstanden ist.

  5. Nun alle Komponenten in der fertigen Bruschetta vereinen: Eine Scheibe des Brotes mit etwas Tomatenpesto bestreichen. Anschließend die eine Schicht der Ricotta-Mozzarella-Creme darüber streichen und etwas von der gerösteten Kirschtomaten-Pinienkern-Mischung oben drauf geben. Zum Abschluß mit ein paar Spritzern gutem Olivenöl abrunden.

Tipp:

Tomatenpesto:

Eine Mengenangabe bzgl. des benötigten Olivenöls kann ich hier nur schwer machen, da es von der Beschaffenheit der getrockneten Tomaten abhängt. Ggfs. macht es Sinn, die Tomaten vorab in ein wenig heißem Wasser einzulegen, welches hinterher komplett mit ins Pesto wandert.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.